Insektenhotel-Tagebuch 06.05.2014




Gerade noch rechtzeitig zur Wildbienen-Saison 2014 habe ich mein Insektenhotel auf dem Balkon endlich beendet. Na sagen wir besser bewohnbar gemacht.



Letztes Jahr war ich irgendwie zu späht dran und hatte das Insektenhotel auch nicht ganz zusammengebaut. Bei meinem Exemplar handelt es sich um den Bausatz des Insektenhotels Landhaus von Luxusinsektenhotels.

Insektenhotel auf Balkon

Mein Bausatz Insektenhotel Landhaus

Das Insektenhotel steht auf einem Weinholzkistchen. Die Holzwolle habe ich einfach drinnen gelassen, in der Hoffnung das sich hier der ein oder andere Marienkäfer zum übernachten einfindet. In der rechten freien Fläche möchte ich noch etwas Lehm oder Sand und Wasser zur Nistkammerbau Unterstützung bereitstellen. Auf diese Idee hat mich das Insektenhotel des Botanischen Gartens hier in Freiburg gebracht. (Upps, das habe ich hier noch gar nicht vorgestellt)

Der Backstein wurde mit Trinkhalmen als Niströhren gefüllt. Bei einem Sonntagsspatziergang haben wir hier in der Nähe inzwischen eine Art vertrockneten Schilf gefunden. Einen Teil der Trinkhalme werden in den nächsten Tagen durch die natürlichen hohlen Halme ersetzen. Einen Bambusstab habe ich auch noch. Das wird dann ein Test welche Niströhre die Wildbienen bevorzugen.

Unser Balkon oder besser gesagt Freitritt, er ist nur 2,4 x 2,4m groß, befindet sich im 3. Obergeschoss. Um den Wildbienen hier oben auch ein wenig Nahrung anzubieten habe ich begonnen einen kleinen Kräutergarten anzupflanzen. Ich bin gespannt ob das funktioniert das ich die Kräuter so verbrauche das ein Teil der Kräuterpflanzen zu blüben beginnt. Bis jetzt habe ich nur Thymian, Rosmarin und Basilikum eingepflanzt. Auf einem Schränkchen steht noch ein Mageritenbusch im Topf und auf die Fensterbank kommen noch ein paar Blümchen.

Kasten mit Kräutern

Kräuterkasten

Mit der Auswahl der Pflanzen für die Wildbienen muss ich mich noch ein wenig beschäftigen. Ich würde es gut finden wenn nicht so viele Honigbienen kämen.