Solitärbiene im Insektenhotel




Wer sich mit dem Thema Insektenhotel auseinander setzt stolpert immer wieder über den Begriff Solitärbiene. In diesem Artikel möchte ich kurz beschreiben was darunter zu verstehen ist und warum Solitärbienen gerne das Angebot eines Insektenhotels annehmen.



Solitär (Solitär = Einzeln Lebend) lebende Bienen werden zu den Wildbienen gezählt. Zu den Wildbienen werden allerdings alle Arten von Bienen der Überfamilie Adopidea mit der Ausnahme der Honigbienen gezählt.

Wie sich aus dem Namen ableiten lässt leben die Solitärbienen einzeln, ganz im Gegensatz zu den uns bekannten Honigbienen die einen Staat bilden. Als Bewohner für unser Insektenhotel eignen sich Solitärbienen aufgrund ihrer Brutpflege bzw. nehmen gerne ein von uns bereitgestelltes Bienenhaus in Anspruch.

Solitärbiene | Foto:Werner David / pixelio.de

Schlüpfendes Solitärbienen Männchen. – Gehörnte Mauerbiene

Die Brutpflege der Solitärbiene im Insektenhotel

Die Bienen betreiben eine eigenwillige Art der Brutpflege. Als Mensch möchte man es gar nicht als solche betrachten. Die Bienen haben nur eine kurze Zeit von meist unter 3 Monaten um sich um den Nachwuchs zu kümmer.

Die Bienen benötigen für ihre Eiablage Löcher in Holz oder Steinen gerne nehmen sie hohle Bambusstängelchen an. Die Solitärbienen suchen Nahrung und lagern diese in den Hohlräumen ein. Wenn Sie genug gesammelt hat legt das Weibchen ein Ei auf dieses Nahrungslager ab und verschließt die Wabe. Nachdem die Larve geschlüpft ist ernährt sie sich von den angelegten Vorräten der Mutter bis Sie voll entwickelt Im Frühjahr schlüpft. Mutter und Kind treffen sich als niemals während ihres Lebens.

Foto: Werner David / pixelio.de